Des Kleinen Zähmungskraft (2006/08)


für kleines Orchester, Spieldose und Toy-Piano

Einführung

Ein Ritardando, also ein allmähliches Langsamerwerden, hat u.a. die Fähigkeit, musikalische Ereignisse zu bündeln und für die Wahrnehmung zusammenzufassen.
Ein Ritardando kann die Verzögerung des Metrums traditionell-kontinuierlich betreiben, aber auch terrassenartig oder minimalistisch mit "Gelenkmodellen", an denen das Tempo umschlägt.

1. Satz, Ritardando-Ordnungen I (recto): Als gleichzeitig verlaufende Schichten des Satzes werden verschiedene Ritardando-Verfahren von den verschiedenen Instrumentengruppen des Orchesters interpretiert. Das bedeutet, daß der Dirigent wegen der unterschiedlichen binnenmetrischen Verläufe immer wieder seine Leitungsposition verliert und selbst Teil eines übergeordneten Prozesses wird. Kleinste Verzögerungen addieren sich und verändern schließlich das Dirigat.
Alle Instrumentengruppen haben weitgehend den gleichen Tonvorrat und die gleiche Zielsetzung. Unterschiedlich sind nur ihre Wege.

2. Satz, Die Violine im Exil: Das Violinsolo ist vollends aus dem Tempo herausgetreten.

3. Satz, Ritardando-Ordnungen II (inverso / Accelerando): Die verzögernden Felder des 1. Satzes kehren sich zu beschleunigenden Feldern um, ohne aber den Grundgedanken einer zeitlichen Erweiterung der einzelnen Formteile aufzugeben. Es geht nun um das Zusammenfügen der einzelnen Abschnitte.

4. Satz, Das Spielzeug spricht: Variante des 2. Satzes, wobei Spieldose und Orchester Eingang in das Violinsolo finden.

"Des Kleinen Zähmungskraft" ist das 9. Zeichen des I Ging.




Copyright 2008 Lydia Weißgerber
Letzte Aktualisierung: 18.02.2014